Editor für Fräsbahnen in ZW3D

Die CAD/CAM-Software ZW3D hat nun einen Editor, mit dem sich Werkzeugpfade manuell bearbeiten und beliebig verändern lassen. Diese Funktion ist besonders für die Herstellung von Kleinserien und Prototypen vorteilhaft, weil sich dort die Programmierdauer stark auf die Kosten auswirkt. Bisher konnten die Benutzer nur die Parameter der Bearbeitung ändern, wenn das Ergebnis nicht wie gewünscht ausfiel, und neu berechnen lassen. Jetzt ist es möglich, die errechnete Fräsbahn direkt zu editieren.

Zu den neuen Tools gehört die Trimmfunktion, mit deren Hilfe einzelne oder mehrere Fräsbahnen in einem Schritt eliminiert werden. Wenn es an Ecken oder Kanten zu unerwünschten Effekten kommt, lassen sich die Fräsbahnen per Mausklick verlängern, um das Werkzeug beispielsweise über die Werkstückkante hinweg zu führen. Mit der neuen Funktion "Verbinden" können die An- und Abfahrtbewegungen verändert werden um wertvolle Bearbeitungszeit zu sparen. Diese Funktion hilft auch dabei, die Oberflächenqualität zu verbessern. Für zwei Bauteile, die spiegelbildlich gefertigt werden, kann das Tool die Werkzeugwege spiegeln.

Mit der neuen Funktion „Multi-HSM“, können Fräsbahnen in flachen und in steilen Bereichen in einem Schritt erzeugt werden. Aus den zwei separaten Operationen ist jetzt eine übergreifende geworden, die automatisch die Bereiche erkennt und die Fräsbahn optimal anpasst.