Rapid Prototyping - 3D-Druck

 

 

Professionelle Systeme in allen Formen und Größen

Eine faszinierende Idee ist eine gute Sache. Noch besser ist es jedoch, die Umsetzung dieser Idee in den Händen zu halten oder sie einem Kollegen zu präsentieren und ihm damit zu zeigen, dass die Idee funktioniert. 3D-Drucker ermöglichen kreativeres Arbeiten, mehr Flexibilität und geringere Kosten.

Von selbstständigen Designern über Design-Agenturen bis hin zur F&E-, und Produktionsabteilungen – Stratasys bietet Ihnen die passende FDM und PolyJet-basierte 3D-Drucklösung.

Die Zeit ist reif für den nächsten Schritt. Wir bieten Ihnen die Lösung für die Produktion von Bauteilen, Werkstücken und Prototypen im Rapid Prototyping. Jetzt können Sie aus gängigen 3D-Daten sofort exakte und realistische Modelle selbst herstellen. Unsere ganzheitlichen Lösungen reichen vom passenden 3D-Drucker über Workstations bis zum Service und zur praxisnahen Schulung. Natürlich liefern wir auch die Materialien für die Produktion. Sie können Ihre Modelle übrigens auch bei uns herstellen lassen. Wir bringen Ihre Ideen in die nächste Dimension.

 

Professionelle Desktop 3D-Drucker  Leistungsstarkes Prototyping Fertigung ohne Fertigungsstraße
     

Idea-Serie

(Mojo, uPrint SE, uPrint SE plus)

Design-Serie Production-Serie

Idea-Serie

Stratasys Idea-Serie

Die Idea-Serie von Stratasys eröffnet auch Einzelpersonen und kleineren Teams die kreativen Möglichkeiten professioneller 3D-Drucker. 3D-Druck der Spitzenklasse – so kostengünstig – gleicht einer Revolution.

Es tut sich eini­ges im 3D-Druck, die Maschi­nen wer­den kom­pak­ter und von den Betriebs­kos­ten über­schau­ba­rer. Stra­t­a­sys hat sich als Her­stel­ler von Dru­ckern, die mit dem FDM-Verfahren arbei­ten beson­ders her­vor­ge­tan. "Mojo" ist unser kom­pak­tester FDM-Drucker.

Das kom­pakte Gerät ver­fügt über einen Bau­raum von 127×127×127 Mil­li­me­ter und ist für den Druck direkt am Arbeits­platz gedacht. Ver­ar­bei­tet wird ABS, das Stütz­ma­te­rial ist was­ser­lös­lich. Für deren Ent­fer­nung ist nicht ein­mal ein direk­ter Was­ser­an­schluss not­wen­dig. Mit einem neu kon­zi­pier­ten Druck­kopf lässt sich das Druck­ma­te­rial schnell wech­seln, die Schicht­di­cke beträgt jeweils 0,17 Mil­li­me­ter, die mini­malste Wand­stärke 0,7 Millimeter.

   
Mojo Produktvideo  uPrint Produktvideo 

 

 

Technologien

Erfahren Sie mehr über die weltweit führenden 3D-Drucktechnologien: Das FDM-Verfahren eignet sich hervorragend für robuste thermoplastische Bauteile, die anspruchsvollen Tests genügen müssen. Das PolyJet-Verfahren ist ideal für präzise Modelle, die in Optik und Haptik dem Endprodukt entsprechen.

FDM-Technologie

Stratasys Production-SerieHaltbare Teile aus echten Thermoplasten im 3D-Druck

Bei der FDM-Technologie (Fused Deposition Modeling) handelt es sich um eine leistungsstarke, von Stratasys patentierte generative Verfahrenstechnik. Mit FDM lassen sich Konzeptmodelle, funktionale Prototypen und gebrauchsfertige Bauteile aus Standard-, technischen und Hochleistungsthermoplasten fertigen. Es ist die einzige professionelle 3D-Drucktechnologie, bei der hochwertige Thermoplaste zum Einsatz kommen, die den Teilen unerreichte mechanische, thermische und chemische Eigenschaften verleihen. 

Die Erfindung der FDM-Technologie

Die FDM-Technologie wurde vor über 20 Jahren von Scott Crump, dem Gründer von Stratasys, erfunden. Seitdem befindet sich Stratasys an der Spitze der 3D-Druckrevolution und entwickelt zahlreiche Systeme für Großunternehmen, Designer, Ingenieure, Bildungseinrichtungen und andere Anwendungen.

Die Funktionsweise von FDM

3D-Drucker mit FDM-Technologie erstellen Teile schichtweise, von Grund auf, aus erhitzten Thermoplast-Filament, das extrudiert und aufgetragen wird. Das Verfahren ist sehr einfach: Druckvorbereitung: Die Bauvorbereitungssoftware generiert aus einer 3D-CAD-Datei die Schichten und die Positionierung und berechnet die Materialwege für den extrudierten Thermoplast und eventuell notwendiges Stützmaterial. Produktion: Im 3D-Drucker wird der Thermoplast erhitzt, bis er in einen halbflüssigen Zustand erreicht und wird anschließend in kleinsten Tröpfchen entlang dem Extruderweg abgesetzt. An den Stellen, die Stützen oder Abgrenzungen benötigen, erzeugt der 3D-Drucker Gerüste aus entfernbarem Material. Nachbearbeitung: Der Anwender entfernt das Stützmaterial mechanisch oder löst es mit einem Reinigungsmittel und Wasser auf. Anschließend ist das Teil einsatzbereit.

Die Vorteile von FDM

Die Technologie ist sauber, praktisch und geeignet für den Einsatz in Büroräumen Für die Produktion verwendbare Thermoplaste sind beständig gegenüber mechanischen und umweltbedingten Einflüssen. Für die FDM-Technologie stellen komplizierte Konstruktionen und Hohlräume keine unlösbaren Probleme mehr dar. FDM-Thermoplaste Die FDM-Technologie verarbeitet die gleichen geprüften Thermoplaste, die auch in herkömmlichen Fertigungsverfahren zum Einsatz kommen. Für jede Anwendung mit speziellen Anforderungen, wie enge Toleranzen, Robustheit und Umweltbeständigkeit oder spezifischen Eigenschaften wie elektrostatische Entladung, Transparenz, Bioverträglichkeit, Brandschutzklasse VO oder Flammbarkeits-, Rauch- und Toxizitätsstandards gibt es einen FDM-Thermoplast, der diese Bedingungen erfüllt.

PolyJet-Technologie

Stratasys Production-SerieSo funktioniert PolyJet-basierter 3D-Druck

PolyJet-basierter 3D-Druck ist vergleichbar mit InkJet-basiertem Drucken von Dokumenten, doch statt Tintentropfen auf Papier zu bringen, tragen PolyJet-basierte 3D-Drucker Schichten aus vernetzbarem, flüssigen Photopolymer auf eine Bauplattform auf und härten diese mit UV-Licht sofort aus.

Das Verfahren ist sehr einfach:

  1. Druckvorbereitung: Die Bauvorbereitungssoftware berechnet automatisch die Platzierung des Photopolymers und des Hilfsmaterials aus einer 3D-CAD-Datei
  2. Produktion: Der 3D-Drucker sprüht und vernetzt sofort per UV-Licht die Kleinsttröpfchen flüssigen Photopolymers. In feinen Schichten entsteht auf der Bauplatte ein präzises 3D-Modell oder Bauteil. Für Überhänge oder komplexe Formen, die Stützstrukturen benötigen, trägt der 3D-Drucker ein entfernbares, gelartiges Stützmaterial auf.
  3. Entfernen des Stützmaterials: Das Stützmaterial kann ganz leicht vom Anwender oder der Anwenderin mit der Hand oder etwas Wasser entfernt werden. Die Modelle und Bauteile können direkt nach der Entnahme aus dem 3D-Drucker bearbeitet und verwendet werden, ohne dass sie nachhärten müssen.

Vorteile des PolyJet-basierten 3D-Drucks

Die PolyJet 3D-Drucktechnologie bietet zahlreiche Vorteile für Rapid Tooling und Prototyping und sogar Endverbraucherbauteile, einschließlich erstaunlicher Detailtreue, glatter Oberfläche, Geschwindigkeit und Präzision.

  • Stellen Sie glatte und detaillierte Prototypen her, die die Ästhetik des Endprodukts vermitteln.
  • Stellen Sie kurzlebige Fertigungswerkzeuge, Schablonen und Montagevorrichtungen her. Erstellen Sie komplizierte Formen, aufwändige Details und glatte Oberflächen.
  • Verwenden Sie Farben und verschiedene Materialeigenschaften aus der umfangreichsten Materialauswahl für ein Modell.

3D-Druck in Farbe und mit mehreren Materialien 

Unsere modernsten Systeme tragen verschiedene Materialien gleichzeitig auf. Dadurch können Sie eine Vielzahl von Eigenschaften – und auch Farben – bei der Herstellung Ihrer 3D-Druckmodelle und -bauteile verwenden. Connex, Connex2 und Connex3 Systeme vermischen zwei oder drei Materialien zu Digital-Materials-Verbundmaterialien mit bestimmten, reproduzierbaren Eigenschaften.

Kombinieren Sie starre und gummiartige Materialien, um einen Bereich von Shore-A-Härtegraden zu simulieren. Mischen Sie Cyan, Magenta und Gelb für Mischfarbschattierungen. Verbinden Sie sogar gummiartige Materialien mit Farben, um lebhafte, flexible Prototypen herzustellen, die in Haptik und Optik Ihren zukünftigen Produkten nahe kommen. Stellen Sie ergonomische Fertigungswerkzeuge und Montagevorrichtungen her, die feste Materialien mit gummiartigen, rutschfesten Oberflächen verbinden und präzise Eigenschaften wie Gewinde aufweisen können. Dank einer Auswahl aus hunderten Digital Material-Kombinationen und Farben erreichen Sie mit der PolyJet-Technologie im Vergleich zu allen anderen 3D-Druckverfahren eine bessere Ästhetik des Prototypen. PolyJet 3D-Drucker und Materialien 3D-Drucker, die mit der PolyJet-Technologie arbeiten, können die unterschiedlichste Materialien verarbeiten. Dazu gehören z. B. starre, undurchsichtige und gummiartige Materialien in vielen hundert lebhaften Farben, klare und getönte transparente Farbtöne, simuliertes Polypropylen sowie spezielle Photopolymere für den 3D-Druck in der Dental- und Medizinbranche. Hunderte Verbundmaterialien für weitere Möglichkeiten.

Sie schalten nicht nur irgendeinen 3D-Drucker an — Sie bringen Ihre Ideen in Schwung. Die Systeme der Idea-Serie von Stratasys passen auf Ihren Schreibtisch und noch besser zu Ihrem Budget.

Jetzt können Sie Ihre Ideen schon in einem frühen Stadium darstellen und anfassen. Testen, präsentieren und überarbeiten Sie Ihre Ideen auf vollkommen neue Art. Worauf warten Sie noch? Nehmen Sie den 3D-Druck selbst in die Hand, und probieren Sie Ihre Idee einfach aus.

Kontaktieren Sie uns